Über Mona

Zwei Seelen schlagen in meiner Brust - als Mensch und als Autorin:Mona
Die verträumte, humorvolle Romantikerin, die an die wahre Liebe glaubt und das Glück hatte, sie zu finden.
Die optimistische, oft ruhelose Realistin, die weiß, dass schlimme Dinge geschehen können und dass man Familie und Freunde braucht, um diese zu überstehen.

Diese beiden schreiben unter Pseudonym meine Romane:

Katie S. Farrell schreibt im Genre Romantikthriller / Romantic Suspense. 
Hierunter versteht man die Kombination eines romantischen Liebesromans mit Krimielementen. Eine Gefahr bedroht die Helden, ein Mysterium umgibt sie und/oder der Leser spürt ein Geheimnis, welches die Helden lösen müssen.

Ainoah Jace ist Autorin für romantische Fantasy, die nun bereits seit einigen Jahren als selfpublisher Erfolge verzeichnen kann. Ihre Trilogien „Das Buch der Zaramé“ und die „Traumwandlerin“ haben ihre treuen Fans gefunden und ihre Helden kämpfen in fantastischen Welten an der Seite von besonderen Wesen.

Warum zwei Autorennamen?

Weil die Erfahrung – meine und die anderer Autoren – zeigt, dass es die Leser und Leserinnen verwirrt, wenn ein Autor in verschiedenen Genres unterwegs ist.
Man freut sich – sagen wir einmal: auf einen Krimi – und liest dann zunehmend irritiert in einer Liebeskomödie. Das stört das Lesevergnügen gewaltig, ich habe es selbst schon erlebt.

Meine LeserInnen durch diesen Mix vor Langeweile zu bewahren und sie in Welten (realistisch oder fantastisch) zu entführen, die sie hoffentlich anschließend genauso lieben werden wie ich.
Ihnen Hauptpersonen vorzustellen, die sie ins Herz schließen und hassen werden, aber beides mit Leidenschaft. Kurz gesagt: ihnen Lesevergnügen zu bereiten!

Ich bin keine, die mit Pauken und Trompeten gestartet ist, sondern eine von den vielen, vielen, die im stillen Kämmerlein schreiben, weil sie müssen, weil es ihnen ein Herzenswunsch, ein innerer Trieb ist.
Beim Autorenaufbau und Marketing so nah an der Realität wie möglich zu bleiben, war meine Devise auch bei der Namenswahl, aber ich musste feststellen, dass die Verpackung bei der Fiktion einiges ausmacht.
Das Gesamtpaket ist wichtig, wenn ich zwischen Träume und Realität surfe.
Der Leser will, dass alles passt, alles stimmig ist, so wie auch von einer guten Story erwartet wird, dass die Handlung schlüssig ist und keine Logikfehler oder ähnliche Schnitzer auftauchen.

Selfpublishing bedeutet nicht nur, Ideen mit Leidenschaft zu verwirklichen:
Selbstdisziplin, Fleiß und Genauigkeit sind das A und O, wenn man ohne Unterstützung in einer kritischen Branche mit ungeheurer Konkurrenz unterwegs ist.

Entscheidet selbst, wessen Bücher und Seite ihr bevorzugt, welche ihr besuchen möchtet:
Ihr habt die Wahl über die Menüleiste oben.

Ich freue mich auf jeden Fall über einen Besuch, sei es bei Ainoah oder Katie.

Gelesen 15344 mal Letzte Änderung am Dienstag, 25 November 2014 19:09